Nach Hackerangriff: Britisches Parlament schaltet Fernzugriff auf E-Mails ab

APTFilter AVGNews CERT-LatestNews FSecureNews KasperskyNews Malware McAfeeNews Security News SocialEngineering SophosNews SymantecNews ThreatsActivists ThreatsCybercrime ThreatsEconomic ThreatsStrategic TrendMicroNews Uncategorized VulnerabilitiesAdobe VulnerabilitiesAll VulnerabilitiesApple VulnerabilitiesApplications VulnerabilitiesCisco VulnerabilitiesCrypto VulnerabilitiesDBMS VulnerabilitiesFirmware VulnerabilitiesGoogle VulnerabilitiesHardware VulnerabilitiesLinux VulnerabilitiesMicrosoft VulnerabilitiesMozilla VulnerabilitiesNetwork VulnerabilitiesOS VulnerabilitiesVMWare VulnerabilitiesVOIP

Unbefugte versuchen, auf Konten von Abgeordneten zuzugreifen. Davon betroffen sind beide Kammern des britischen Parlaments. E-Mails können nun nur noch innerhalb des Parlamentsnetzwerks abgerufen werden. Die Sicherheitsbehörde National Cyber Security Centre übernimmt die Ermittlungen.

Das britische Parlament war am Samstag das Ziel eines Hackerangriffs. Ein Sprecher des House of Commons bestätigte, dass „nicht autorisierte Versuche“ entdeckt worden seien, auf Konten von Nutzern des Parlamentsnetzwerks zuzugreifen. Als Vorsichtsmaßnahme sei der Fernzugriff auf E-Mail-Konten eingeschränkt worden.

Flagge von Großbritannien (Bild: Deutsche Messe AG)„Sorry, heute kein Zugriff auf Parlaments-E-Mails“, twitterte am Samstag der Abgeordnete Henry Smith. „Wir werden von Kim Jong Un, Putin oder einem Kind im Keller seiner Mutter oder etwas ähnlichem angegriffen.“ Der Parlamentssprecher ergänzte, der Abruf von E-Mails sei derzeit nur innerhalb des Parlamentsgebäudes möglich.

Dem Sprecher zufolge wurde das National Cyber Security Centre mit den Ermittlungen beauftragt. Die Sicherheitsbehörde kümmere sich zudem um die weitere Absicherung des Netzwerks. „Wir haben gegenwärtig Systeme zum Schutz der Konten von Abgeordneten und Mitarbeitern und wir ergreifen die notwendigen Maßnahmen, um unsere Systeme zu schützen“, so der Sprecher weiter.

Von der Attacke war nicht nur das Unterhaus, sondern auch das als Oberhaus bekannte House of Lords betroffen. Dessen Mitglied Chris Rennard twitterte ebenfalls, dass ein Zugriff auf E-Mails aus der Ferne nicht möglich sei.

Offenbar politisch motivierte Hackerangriffe haben in letzter Zeit zugenommen. Russland soll beispielsweise versucht haben, die Präsidentschaftswahl in den USA im vergangenen Jahr zu beeinflussen. Der Regierung Putin werden aber auch Manipulationsversuche bei den jüngsten Wahlen in Frankreich unterstellt. Nordkorea soll indes in die WannaCry-Kampagne verwickelt sein, die im vergangenen Monat die Systeme mehrere Krankenhäuser in Großbritannien lahmlegte. Handfeste Beweise für eine Beteiligung der genannten Verdächtigen gibt es jedoch in keinem der Fälle.

[mit Material von Edward Moyer, News.com]

Tipp: Kennen Sie die berühmtesten Hacker? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Loading ... Loading …

http://www.zdnet.de/88302347/nach-hackerangriff-britisches-parlament-schaltet-fernzugriff-auf-e-mails-ab/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=rss

Tagged